mail

 

SCHNEEEULE präsentiert Ausstellungen, Filmscreenings und Vorträge in Berlin. Der Projektraum wird seit 2016 von Silke Nowak betrieben, gegründet wurde er 2012 gemeinsam mit Matti Bergmann.

Wie der gleichnamige Vogel ist auch der Projektraum flexibel in der Ortswahl. Die ersten Veranstaltungen fanden in einem Verkaufsraum im Berlin Carré, nahe des Alexanderplatzes, statt. Danach wurden verschiedene Räume an unterschiedlichen Orten bespielt, darunter ein Garten, Vitrinen an U-Bahnhöfen, ein Schneideratelier oder ein ehemaliges Solarium.

SCHNEEEULE organisiert Ausstellungen und Projekte fernab des kommerziellen Ausstellungsbetriebes und der Kunstmarktlogik. Bei der Konzeption von Ausstellungsprojekten spielen Diversität und Zugang eine tragende Rolle. In den Gruppenausstellungen kommen Künstler*innen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen, aus verschiedenen Generationen, die in unterschiedlichen Kontexten sichtbar sind, zusammen. Zudem möchte SCHNEEEULE einen Beitrag zur Inklusion leisten, daher stellen regelmäßig Künstler*innen mit und ohne Be_hinderungen gemeinsam aus.

Ein weiteres Anliegen von SCHNEEEULE ist es, verborgene und wenig beachtete künstlerische Positionen, insbesondere Künstlerinnen, sichtbar zu machen und ihnen Raum für eine öffentliche Auseinandersetzung zu geben. So wurde beispielsweise Verena Pfisterer eingeladen, was zu einer verstärkten Aufmerksamkeit ihrer Position im zeitgenössischen Kunstkontext führte. Zudem wurden Fotografien und Filme von Toni Sachs Pfeiffer oder Malereien und Zeichnungen von Verena Schirz-Jahn ausgestellt.

 

SCHNEEEULE presents exhibitions, film screenings and lectures in Berlin. The project space has been run by Silke Nowak since 2016 and was founded together with Matti Bergmann in 2012.

Like the bird of the same name, the project space is flexible in its choice of location. The venue for the first couple events was a salesroom in Berlin Carré, located at Alexanderplatz in Berlin-Mitte. Ever since various venues have been used for the following events – such as garden, vitrines at underground stations, a tailoring studio or a former solarium.

SCHNEEEULE organizes exhibitions and projects far from the commercial exhibition business and the logic of the art market. Diversity and access play a key role in the conception of exhibition projects. The group exhibitions bring together artists with different cultural backgrounds, from different generations, visible in different contexts. In addition, SCHNEEEULE wants to contribute to inclusion, therefore artists with and without disabilities regularly exhibit together.

Another objective of SCHNEEEULE is to present concealed positions, especially female artists, by making them visible and give them space for a public debate. Showing Verena Pfisterer’s work for instance, led to an increased attention of her artistic position within the contemporary art context. Further exhibitions featured photographs and films by Toni Sachs Pfeiffer or paintings and drawings by Verena Schirz-Jahn.

 

 

Datenschutz

 

 

 

 

 

 

 

design: robin cottage